Samstag


Samstag
Samstag Sm std. md. obd. (9. Jh.), mhd. sam(e)ztac, ahd. sambaztag, samiztag Entlehnung. Entlehnt aus l. sabbatum n., zu ntl.-gr. sábbaton n. mit einer vermutlich schon vulgärgriechischen Nasalierung. Dieses gehört zur jüdisch-griechischen Wochentagszählung und beruht auf hebr. šabbāṯ "Ruhetag". Das Wort gehört zu den frühen Entlehnungen aus dem antiken und christlichen Kulturkreis, die schon vor der Christianisierung der Germanen aufgenommen wurden. Es ist wesentlich weiter verbreitet als etwa Ergetag, das einen speziellen Einfluß auf den südostdeutschen Raum zeigt und deshalb wesentlich später entlehnt worden ist. Der Samstag ist der einzige Wochentag, unter dessen Bezeichnungen in keiner germanischen Sprache ein germanischer Göttername auftaucht. Vielmehr ist mit Satertag (mndd. sater(s)dach, afr. sāterdei, ae. sæterndæg) l. Sāturni diēs entlehnt (was sonst - außer in dem südöstlichen Ergetag - nicht vorkommt) und - neben Samstag - eine germanische Bezeichnung, nämlich Sonnabend, eingeführt.
   Ebenso nfrz. samedi. S. auch Sabbat.
Frings, Th./Nießen, J. IF 45 (1927), 276-306;
Schulze (1933), 281-296, 514f.;
Schwyzer, E. ZVS 62 (1934), 1-16;
Förster, M. Anglia 68 (1944), 1-3, Anm.;
Avedisian, A. D. DWEB 2 (1963), 231-264;
Pfister (1980), 78-84. lateinisch gr-sem

Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Samstag — (s. ⇨ Satertag und ⇨ Somstag). 1. Ed öss kâ Samsdag essu drief, de Sonn scheind der Modder Goddes zu Lief. (Trier.) – Laven, 180, 38; Firmenich, III, 546, 25. 2. Es ist kein Samstag so trüb, die Sonne scheint der Mutter Gottes zu Lieb. (Eifel.) – …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Samstag — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • Sonnabend Bsp.: • Sie fahren am Samstag ab …   Deutsch Wörterbuch

  • Samstag — Samstag, so v.w. Sonnabend …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Samstag — Samstag, in Süddeutschland, am Rhein etc. übliche Benennung des Sonn abends; vgl. Sabbat …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Samstag — (aus Sabbatstag), s.v.w. Sonnabend …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Samstag — Samstag: Die vorwiegend in Süddeutschland und im rheinischen Sprachgebiet übliche Bezeichnung des letzten Wochentages (in Nord und Mitteldeutschland dafür meist ↑ Sonnabend), mhd. sam‹e›z̧tac, ahd. sambaz̧tac, enthält als ersten Bestandteil ein… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Samstag — Der Samstag, Juden vor der Synagoge, Deutschland ca. 1800 Der Samstag (im süd und westdeutschen Raum) oder Sonnabend (im nord(ost)deutschen, ostdeutschen und ostmitteldeutschen Sprachbereich)[1] ist der sechste Wochentag im bürgerlichen Kal …   Deutsch Wikipedia

  • Samstag — Sạms|tag , der; [e]s, e <hebräisch, »Sabbattag«> (Abkürzung Sa.); langer, kurzer Samstag; vgl. Dienstag   • Sonnabend / Samstag Die beiden Wochentagsbezeichnungen werden in jeweils unterschiedlichen Regionen unterschiedlich bevorzugt: Im… …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Samstag — Übername nach dem Wochentag (mhd. sam[e]ztac »Samstag«, das über lat. griech. sabbatum/sбbbaton aus hebr. schabbat »Sabbat, Ruhetag« schon in althochdeutscher Zeit entlehnt wurde). Während die Wochentagsbezeichnung »Samstag« heute in ganz… …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Samstag — Sạms·tag der; s, e; der sechste Tag der Woche ≈ Sonnabend; Abk Sa <am Samstag; letzten, diesen, nächsten Samstag; Samstag früh> || K : Samstagabend, Samstagmittag, Samstagmorgen, Samstagnacht; samstagabends, samstagmittags usw …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.